Die Checkliste für Ihren Umzug – Am Tag vor dem Umzug!

Am Tag vor dem Umzug – folgendes zu erledigen

Nun wird es ernst, bestimmt befinden sich am Tag vor dem Umzug noch eine ganze Menge zu erledigende Dinge auf Ihrer Checkliste. Besonders wenn Sie alles in Eigenregie erledigen möchten, fangen Sie spätestens jetzt an, Ihre Möbel für den Transport vorzubereiten und die letzten Gegenstände in die Umzugskartons zu packen. Stellen Sie sicher, dass alle Handys und wichtigen Geräte aufgeladen sind, Sie etwas Bargeld im Portmonee haben und Ihre Reisetasche mit den persönlichen Dingen für den ersten Tag oder sogar eine Nacht hergerichtet ist. Falls Sie Haustiere besitzen, haben Sie sich bestimmt schon um eine Betreuung für den Umzugstag gekümmert, falls sich niemand geeignetes findet, können Sie auch kurzfristig einen professionellen Tierbetreuer engagieren, bei dem ihr Liebling sicher untergebracht ist vor dem Stress des Umzugs verschont bleibt.

Schritt 1: Möbel vorbereiten

Das umzuziehende Inventar gut zu präparieren ist wichtig, um Schäden beim Transport zu verhindern, Zeit zu sparen und auch, um Verletzungen wie zum Beispiel gequetschte Finger bei den Umzugshelfern zu vermeiden. Die Möbel, die nicht zerlegt werden müssen, sollten aus Gründen der Zeitersparnis auch an einem Stück transportiert werden. Hier können Sie ggf. die Ecken oder Griffe als Schutz von dem Anstoßen polstern, darüber hinaus sollten Sie auf jeden Fall bewegliche Elemente wie Türen und Schubladen mit Klebeband fixieren, damit sie beim Tragen nicht auf- und zuschlagen können. Bei den Möbeln, die für den Transport zerlegt werden müssen, benötigen Sie ggf. Helfer. Falls erforderlich, können Sie Ab- und auch Aufbauhelfer zu günstigen Konditionen stundenweise zum Beispiel bei einer Studentenvermittlung anfragen. Legen Sie das nötige Werkzeug sowie Klebeband, Stift und Klebeetiketten oder Malerkrepp bereit. Falls kein Aufbauplan  mehr vorhanden ist, kann es sich nachher als hilfreich erweisen, die einzelnen Teile des Möbelstückes zu kennzeichnen, damit man beim späteren Wiederaufbau größerer Möbel kein Puzzle zu lösen hat. Der Abbau sollte, nachdem Ablageböden und Schubladen entfernt sind, von oben nach unten erfolgen, je nachdem wie stabil das Möbelstück ist. Erfahrene Abbauhelfer wissen auch, wie man mit den Kleinteilen wie Schrauben, Holzdübel, Schienen oder auch Schlüsseln und Griffen etc. umgeht: Man packt sie am besten in kleine, ggf. beschriftete Beutel und klebt diese mit Tape an den größeren Teilen des Möbelstückes fest. Wertvolles Inventar sollte gut geschützt werden. Sparen Sie nicht mit dem Polstermaterial, Macken und Kratzer sind ärgerlich, wertmindernd und absolut vermeidbar. Besonders Spiegel, Lampen oder Gemälde müssen gut eingewickelt und sicher verpackt werden. Erstellen Sie einen Plan oder Skizze in Papierform für Ihre Umzugshelfer, welches Möbelstück in der neuen Wohnung in welchen Raum gestellt werden soll. Es erleichtert Ihren Umzugshelfern die Koordination und das systematische Verstauen im Möbelwagen. Falls Sie Spanngurte oder Seile nicht vom Transporteur oder Autovermieter gestellt bekommen, sorgen Sie dafür, dass davon genügend zur Befestigung vorhanden sind, damit das Umzugsgut ausreichend im Fahrzeug gesichert werden kann. Für den Transport des Kühl- oder Gefrierschrankes entfernen Sie bitte die Einlegeböden und Gemüsefächer, polstern Sie auch diese gut gegen möglichen Bruch ab. Die Tür des Kühlschrankes sollten Sie ebenfalls sicher fixieren. Wichtig: Kühlgeräte enthalten Flüssigkeit und dürfen daher nur stehend transportiert werden. Sorgen Sie also unbedingt dafür, dass sie bei der Fahrt sicheren Stand im Fahrzeug haben. Falls kein stehender Transport möglich ist, lassen Sie den Kühlschrank vor Inbetriebnahme am neuen Standort einige Stunden ruhen, damit die Kühlflüssigkeit sich von selbst wieder regulieren kann. Die Oberfläche ist empfindlich, schützen Sie diese Geräte ggf. mit Decken vor Kratzern oder Dellen.

Schritt 2: Umzugswege sichern

Wenn bei Ihrem Umzug sperrige Möbelstücke transportiert werden sollen oder Transporthilfen auf Rollen zum Einsatz kommen, empfiehlt es sich, auf den Transportwegen an Mauervorsprüngen, Ecken und Pfeilern Schutz anzubringen und am Umzugstag empfindliche Bodenbeläge mit Decken oder Laken zu schützen. Gehen Sie die Transportwege in der alten und neuen Wohnung aufmerksam ab und prüfen Sie, ob es bereits vorhandenen Schäden z.B. an Decken und Türen gibt. Erstellen Sie bitte eine Liste oder auch Fotodokumentationen davon, damit man Sie nicht später als Verursacher dafür haftbar machen kann.

Schritt 3: Letzte Handgriffe

Nun müssen auch Ihre Alltagsgegenstände eingepackt werden. Für diese letzten Kartons gilt, dass sie besonders ausführlich gekennzeichnet werden, damit Sie ihre täglichen Helfer schnellstmöglich gezielt wieder auspacken können. Falls Sie diese noch nicht erstellt haben,

Erstellen Sie eine Einkaufsliste mit den Dingen, die Sie am Umzugstag zur Hand haben müssen und besorgen Sie, was davon noch nicht vorhanden ist. Dazu kann gehören: Putzmittel, Wischlappen, Müllbeutel, Verpflegung in ausreichender Menge für sich und Ihre Umzugshelfer. Ein Umzug im Hochsommer kostet viel Schweiß, sorgen Sie daher auch unbedingt für genügend Getränke für die Umzugshelfer vorhanden sind. Achten Sie darauf, dass das Werkzeug vollständig ist und stets in Reichweite bleibt. Es wird während des Umzuges permanent gebraucht. Idealerweise führen Sie es selbst mit sich, damit es nicht versehentlich im Umzugswagen verschwindet. Haben Sie Zimmer- oder Balkonpflanzen bzw. Blumentöpfe im Garten stehen? Diese sichern Sie am besten für den Transport, damit die Erde in den Töpfen bleibt. Bei kleineren Töpfen kann man die Erde mit einem Streifen aus Küchenpapier und darüber gebundenen Plastikbeuteln am Herausfallen hindern. Bei größeren Pflanzen binden Sie am besten den Teil oberhalb des Topfes zusammen und transportieren sie stehend. Im Fachhandel gibt es spezielles Flies als Meterware zum Einwickeln zu kaufen, günstiger sind natürlich Laken oder Folien. Wenn Sie im Winter umziehen, stellen Sie sicher, dass Ihre Zimmerpflanzen nicht zu lange der Kälte ausgesetzt auf der Straße stehen, damit sie keinen Schaden nehmen. Ihre Wertgegenstände und persönliche Dokumente sollten nicht in falsche Hände geraten oder verloren gehen. Lassen sie diese nicht ohne Aufsicht stehen, sondern führen sie idealerweise immer mit sich.

Ein Umzug kann trotz allen Stressfaktoren und den vielen Dingen, die gleichzeitig beachtet werden müssen, ohne Komplikationen und entspannt in der kürzest möglichen Zeit abgewickelt werden, wenn die Vorbereitung stimmt. Wir hoffen, Ihnen mit unseren Tipps ein wenig Hilfestellung geleistet zu haben und dass bei Ihrem Umzug alles nach Plan verläuft.

Verfasst am: 13. Dez, 2019